Concours 14 ans Tour de France : 2 concerts et une soirée exceptionnels

14 ans Tour de France

Vendredi 4 avril 2014

Lieu: Muffathalle und Ampere

Live: Fred Raspail (Lyon) & Carrousel (F+CH)

DJs: Thomas Bohnet et Mikael Bourdon. Special Guests DJane Natashka (Montréal/Amsterdam) et DJ Christian Berst

Horaire: 21h00 (ouverture des portes dès 20h00)

Prévente: 10€+frais, 12€ sur place

Gagnez 3×2 entrées en remplissant le formulaire ci-dessous

 

 

Infos

Infos zu den Bands und DJs:

 

 

CARROUSEL

Sie ist Französin, er französischer Schweizer. Aus dem schweizerischen Delémont kommen Sophie Burande und Léonard Gogniat, die uns mit frischem French-Pop aufs erste Ohr begeistern. Carrousel nennen die Beiden ihr Projekt und nicht nur der grandiose Ohrwurm „J´avais rendez-vous“ hat es in sich. Mit diesem lüpfigen Song, der sich übrigens auch auf dem Sampler LeTour 7 findet, hatten Caroussel im vergangenen Jahr an der Ausscheidung zum Eurovisions Contest für die Schweiz teilgenommen. Dass es dieses Pop-Kleinod nicht ins Finale geschafft hat, spricht nicht gegen ihn: im Gegenteil!

Seit 2009 ist das – live um weitere Musiker verstärkte – Duo aktiv. Inzwischen hat man mehr als 200 Konzerte gespielt und auch zwei Alben veröffentlicht. Nach dem Debüt „Tandem“ ist dieser Tage auch „En équlibre“ in Deutschland erschienen: beim Frankfurter Label localmedia (Vertrieb: Al!ve), dem selben Label, bei dem auch die LeTour-CDs von Thomas Bohnet erscheinen.

Die Stimmen von Sophie und Léonard harmonieren gut miteinander. Heutzutage dreht sich das Leben immer schneller. Menschliche Verbindungen und Gemeinsamkeiten stellen das Herz der Texte dar. Man entdeckt eine gewisse Ähnlichkeit zur „fabelhaften Welt der Amélie Poulain“. Eine Musik mit vielen verschiedenen Instrumenten und Melodien, die im Ohr und im Herzen hängenbleiben.

Mehr Infos unter www.groupecarrousel.com und https://www.facebook.com/groupecarrousel?fref=ts

 

 

 

Fred Raspail

Fred Raspail ist eine One-Man-Band, ein französischer Singer/Songwriter, der seine Songs selbst „dirty french folk songs“ nennt.

Jahrelang spielte sich der Musiker kreuz und quer durch Frankreich. Organisiert von der französischen Agentur PBOX (die sich unter anderem um bekannte Acts wie Mickey 3d und Nouvelle Vague kümmert), hat er kaum einen Club, kaum ein Fleckchen auf der französischen Musiklandkarte ausgelassen.

Seit einigen Jahren exportiert der Globetrotter seine Musik auch ins Ausland: Wobei es ihm vor allem sein zeitweiliger Wohnsitz Berlin, München und Deutschland angetan haben. In den letzten beiden Jahren war der Songwriter aus Lyon schon mehrmals hier unterwegs und kürzlich ist sein neues Album „French Ghost Songs Part II“ beim Münchner Kult-Label Gutfeeling Records (G.Rag Y Los Hermanos Patchekos, Mama Rosin) erschienen.

Da Fred alleine auf der Bühne steht, kann er fast überall spielen: Ob nun auf großen Bühnen mit französischen Stars wie der Sängerin Zaz, für die er in Lyon vor über 5000 Leuten das Vorprogramm bestritten hat, oder in Wohnzimmern mit den kleinsten technischen Mitteln und vor kleinstem Publikum.

Denn eigentlich will Fred Raspail eine möglichst einfache Rock`n´Roll-Folkmusik spielen. Er kombiniert seine Gitarrenklänge mit Loops und einigen alten Sounds. Die richtige Art und Weise zwischen einer Art Dancing Voodoo Music und ruhiger Atmosphäre. All das dargeboten mit einer tiefen und dunklen Stimme, weshalb man ihn gerne auch mal den “französischen Johnny Cash” nennt, wie im vergangenen Jahr im ZDF-Morgenmagazin, wo er einen Auftritt hatte.

 

Mit vorproduzierten Tracks und einer Loopmaschine legt er Schicht für Schicht übereinander bis die Illusion einer Band entsteht. Einer Rock’n’Roll Band, die einen tief hineinzieht. Fred kann es aber auch ohne imaginäre Kapelle: Mit Gitarre, Gesang und einem tieftraurigen Lied hinterlässt er tief ergriffenes Publikum. Keine Angst vor tiefen Emotionen, kein Angst vor Drama. Das ist wohl das französische an Freds Musik. Er vereinigt in seinen Songs französischen Ausdruck mit wildem Folk und sein Publikum wird rasch vom französischen Touch, den er über den Rock `n` Roll legt, verführt.

Auch Fred Raspail passt bestens zur Tour de France, ist auch von ihm ein Stück auf einem LeTour-Sampler zu finden: „Ma colère“ auf LeTour 6.

Mehr unter  http://www.fredraspail.com und      https://www.facebook.com/fredraspail?fref=ts
DJ Mikael Bourdon
Alias DJ Leakim. In München lebender bretonischer DJ, der seit 13 Jahren Resident-DJ der Münchner Tour de France ist.
http://www.djleakim.com


DJ Christian Berst
Der aus Straßburg stammende Wahl-Münchner ist seit Jahren bei diversen Gelegenheiten (14. Juli, Fête de la musique, etc) als French-DJ aktiv und einer der ältesten Stammgäste der TDF. Seit einigen Jahren gerne gesehener Gast-DJ bei den TDF-Parties, wo er die Herren/Monsieurs Bohnet/Bourdon fachkundig unterstützt.

DJ Thomas Bohnet
Gründer der Tour-De-France-Parties. Regelmässig auch in anderen Städten von Konstanz bis Berlin, Saarbrücken bis Zürich als French-DJ aktiv. Compilateur der French-Sampler “LeTour” Vol 1 – Vol 7.
http://www.le-tour.net

 

Djane Natashka

 

Eigentlich stammt sie aus Montréal, lebt aber schon länger in Amsterdam. Durch ihre Arbeit als Webmasterin des Radios „Oh la la“ – auf dem sowohl französichsprachige Songs der 50er und 60er gespielt werden als auch moderner Pop und Dance – sowie als DJane ist sie mitverantwortlich dafür, dass auch in Holland französische Musik verstärkt gehört wird. Natasha Cloutier war zuletzt 2010 bei der großen Party und unser DJ-Gast.

http://www.oh-la-la.nl

 

 

 

 

Laisser un commentaire